Feedback / Kontakt
________________________________________

Hier können Sie per Formular Ihr Feedback zum Buch oder der Homepage abgeben und mit mir in Kontakt treten.
_________________________________________________________________

S. Heinzelmann

Das Buch ist einfach nur super. Es ist schon ein wenig Wehmut dabei,wenn man vieles miterlebt hat. Aber man hat ja die schönen Erinnerungen. Geh jetzt immernoch ins Stadion, nur eben zum VfB Stuttgart. Aber das Fußball die schönste Sache der Welt ist habe ich auch an meine Kids weitergegeben.

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
_________________________________________________________________

stroh

habe das Buch zu Weihnachten unterm Weihnachtsbaum gefunden und in sehr kurzer zeit gelesen. Ich moechte auf diesem Weg nur kurz sagen, dass ich es genossen habe, das Buch zu lesen. Informationen zur Geschichte des Club, mit der Prise Spass und Eindrücken von Insidern. Einfach super. Und als das Buch dann Mitte der 90er ankam, sind auch bei mir wieder ein paar Erinnerungen wach geworden.
Kurz um, Respekt und Danke fuer das tolle Buch.
_________________________________________________________________

Frank aus Rotterdam

Da ich nun schon seit einigen Jahren Holland lebe, komme ich nur noch selten nach Chemnitz.  Aber jedes mal mal wenn ich mal wieder Heimweh bekomme, lese ich dieses Buch und mir  geht es einfach wieder besser.

Waren das geile Zeiten!

Das beste Buch der Welt!

Danke!

(Ich habe zwar ne Dauerkarte für Feyenoord, aber das ist nicht das gleiche)
_________________________________________________________________

A. Tuenz

Ein genialer Nostalgietrip!!!

Bin seit dem 4:2 Sieg im Schacht, ich glaube im Feb/78, dabei. Ende der 70er, Anfang der 80er waren wir ja nicht wirklich viel, die jeden Samstag durch den wilden Osten tourten und sich mit all dem anderen Pack und Gesindel herum.... Erst Mitte/Ende der 80er wurden wir mehr. Und dann kamen die wilden 90er, eine ganz andere Zeit, neue Welten und Horizonte. Und wir boxten uns bis ganz nach oben...
Grüsse an alle Unentwegten, die all die Jahre dabei waren. Selbst heute geht's, wenn Zeit und Lust es erlauben, mit den Kindern noch zu dem ein oder anderen Auswärtsspiel.
Und manchmal bekommt man heut noch sowas wie Gänsehaut.

Sport frei!
_________________________________________________________________

T. Görner

Ich denke die Ovationen hier und andererenorts sprechen für sich, ich für meinen Teil hatte es am Heiligabend dank meiner lieben Frau unter der Jahresendtanne liegen und es innerhalb von 2 Tagen komplett durchgeackert. Feine Leistung, jeder Beitrag eine Klasse für sich und ein absolutes Muss für jeden Clubfan. So manche Erinnerungen an alte Zeiten im Sportforum wurden wach und im Geiste noch mal durchlebt.
_________________________________________________________________

S. Kraatz

Ein wirklich brilliantes Buch. Abgesehen davon, dass einfach nur genial geschrieben wurde, ist es eigentlich interessant für alle, die was für den CFC übrig haben. Zum Beispiel war es für jemanden wie mich, der zwar gerne zum Club geht, aber ansonsten nicht weiter aktiv ist, sehr erhellend.

Während viele sicherlich beim Lesen in Erinnerungen an die 80er Jahre schwelgen, konnte auch ich durchaus biographische Aspekte wiederfinden
_________________________________________________________________

V. Erfurt

... Mittlerweile hab ich mehr als die Hälfte durch, und ich bin einfach nur BEGEISTERT. Hatte schon Lachkrämpfe (besonders bei "Da kiekste, wa"). Und das Stasikapitel ist so wohltuend sachlich.
Das Buch ist echt toll! Ich bin ja so ein Stadionschleicher der 80er Jahre. Und ich finde soviel von damals in dem Buch wieder. Und erst die Fotos... Krahnke, Birner, Richter, Andreas Müller... "Männer auf dem Weg zur Arbeit". Phantastisch. Gerade der Andreas Müller, genannt "Pfeil des Südens", weil er so extrem langsam war - den sieht man nur selten auf Fotos. Und haste mal den Pulli vom Krahnke angeguckt? - das ist einfach nur der Kult. Es sind so viele hübsche kleine Insidersachen drin, die manche Dinge in ein anderes Licht rücken... Und die damaligen Highlights natürlich. Das 4:3 in Dresden im August 88 - ich bin vor Stolz geplatzt. Richter hat das 1:0 gemacht, dann zwomal Mehlhorn, und Steinmann vor der Pause zum 4:1 per direktem Freistoß. Das könnte ich heute noch aufmalen. 4:1 in Dresden zur Pause... Da wird's mir heute noch anders. Und das von Dir erwähnte 5:0 gegen die Maggis im Dezember 81 war mein zweites Spiel auf der Fiwi überhaupt. Ich stand mit meinen 11 Lenzen bei den ganzen Rentnern und ihren speckigen Lederkappen rum, und 3 Minuten vor Schluß verabschiedete sich einer von denen mit dem Spruch in die Runde "'s Sechsde gugg'sch mor zeheeme an." Heidewitzka, war das gut.
_________________________________________________________________

M. Seltner

Also ich habe mir das Buch gekauft und ich muss sagen es fesselt mich, einfach nur genial, die Bilder - Hammer! Es ist so geil geschrieben, dass ich mir manchmal die Tränen verkneifen muss!!!

Weiter So!

Sport frei!
_________________________________________________________________

J. Hentschel

Es ist eine Bereicherung meiner heimischen Lektüresammlung. Gestern ging ich 20:00 zu Bett mit dem Buch und war 24:00 mit lesen fertig. Faszinierend, amüsant, nachdenklich, nachtrauernd. Waren schon geile Zeiten ... Weiter so und Sport Frei!
_________________________________________________________________

A. Paus

...man kann so schön in Erinnerungen schwelgen, *Vergessenes* wieder auffrischen, Unbekanntes bestaunen und gerade für mich, der in den 80ern sehr wenig direkt am Geschehen teil haben konnte sind jene Kapitel sehr Interessant.
Ja und die Bilder!*schwärm*
Konnte ich mich und einige frühere Freunde, die ich seit langem nicht gesehen habe, auf einem 78er Bild entdecken.
Absolut Spitze
_________________________________________________________________

M. Wabra

Ganz große Klasse, man will’s am liebsten nicht weg legen weil’s einfach sehr kurzweilig geschrieben wurde! Sensationell!!!
_________________________________________________________________

T. Haubold

Großes Dankeschön für das Buch…ganz großer Sport. Ich habe das jetzt bald zum zweiten mal gelesen. Manchmal bin ich ins Bett, weil’s an der Zeit war und Licht aus, Licht an…paar Zeilen liest du noch. Und dann war’s wieder um vier und man ist einen weiteren Tag total verpeilt in die Firma, weil der Wecker zwei Stunden später ausgeschlafen hatte. Aber es war’s wert. Die vielen Erinnerungen, die einem da selber wieder kommen. Sachen, die man schon gar nicht mehr so genau gewusst hatte, schon gar nicht terminlich. Ich war mehrfach überrascht, wie lange vieles schon her ist. Wenn ich so dran denke, die erste Auswärtsfahrt in den Schacht als kleiner Pimpf alleine mit dem Zug Anfang der 80er mit 12, 13. Vor dir im Gang liegt ein besoffener „Spinne“ in einer Bierlache. Damals wusste ich nichts mit dem anzufangen, hatte eher Schiss. Schließlich wollten mir die eigenen Leute, als ich 10 war, in der 6 den Aufnäher zocken, den ich so stolz auf der Jeansjacke getragen hatte (so ein richtig cooler, als der Löwe noch ’ne rote Zunge hatte). Heute grüsst man sich. Oder das Pokalhalbfinale an selber Stelle Ende der 80er, das ich nur im Fernsehen anschauen konnte, weil ich beim Bund war. Ich könnte heute noch kotzen, dass ich nicht mit allen Nasen zusammen den Sieg feiern konnte. Der ganze kaputte Awaytourismus. Wie lange man doch viele jetzt schon kennt, auch von den damaligen Jungspunden. Manchmal hatte ich echt ne Träne im Knopfloch.
_________________________________________________________________

D. Müller

Das Buch ist ja wirklich zu geil. Hab’s innerhalb einer Woche verschlungen. Vor allem die alten Gesichter darin zu sehen und die alten Geschichten zu hören. War damals im Fanclub "Eintracht". Dieser wird ja auch mehrfach erwähnt und die Fahne ist auch öfters abgebildet. Sind damals immer mit der Fortuna, Treffpunkt Family usw. rumgezogen.
Einige Schandtaten wo man selbst dabei war. Ich sag nur Flucht in Leipzig durch die Gärten, schwarze Messe auf dem Friedhof mit den Satan-Angels und Feuer im Hochhaus in Marzahn, häähää …
Als nächstes wird’s mein Vater lesen der mich als Rotzer zum Club gebracht hat...
_________________________________________________________________

T. Rudolph

Leute, Leute, Leute!
Nicht nur Fans, deren Herz Himmelblau-Weiß schlägt, sollten sich dieses Buch zulegen. Es ist einzigartig geschrieben, lässt keine Fragen offen und ist mit reichlich Fotomaterial gesegnet.
Wer sich für Fußball im Allgemeinen, die Fankultur, die DDR und Hintergründe eines Sportvereins interessiert oder einfach nur geile Bilder anschauen mag, sollte sich "Bin beim Club" unbedingt näher betrachten!
Weltklasse!
_________________________________________________________________

M. Schwinge

Geiles Buch! Ich bin beim Lesen einige Male kurz davor gewesen, dass Taschentuch zu zücken. Es ist einfach geil, wie die Geschichte vom FCK/CFC aus der Sicht der Fans erzählt und dabei fast alles, was ich selbst erleben durfte, aufgezählt wird. War schon ’ne geile Zeit damals, und ist es heute noch. Freu mich schon auf Band 2 („Bin immer noch beim Club“…oder so).
_________________________________________________________________

A. Wenzel

Als mich im fernen Karlsruhe die Nachricht erreichte das, unser "Pumuckel" ein Buch über den Club geschrieben hat bin ich doch gleich in den Laden und hab es bestellt. Ist ein richtig geiles Buch geworden. Da kommen sofort Gefühle wie Heimweh auf und man wird an die gute (oder auch schlechte) alte Zeit erinnert. Die 99er Rückrunde  und der Aufstieg, der bittere Abstieg ... alles was dazugehört. Hab gleich mal wieder den CFC -Schal rausgeholt und in der  Wohnung, nicht ohne Protest der Frau, aufgehängt. Auch die Episoden aus den 70er und 80ern, wo ich mit Fussi und FCK noch nix am Hut hatte, sind richtig geil. Alles in allem das Beste was ich in letzter Zeit gelesen hab.
Danke Pumuckel!
_________________________________________________________________

zum Feedbackformular >>

nach oben >>

Rezensionen >>